18 Tipps: Klimaschutzmaßnahmen die wirklich helfen (von Konsum bis zu Investments)

18 Tipps: Klimaschutzmaßnahmen die wirklich helfen (von Konsum bis zu Investments)

Diese Top Expert*innen Tipps zeigen dir was du sofort gegen den Klimawandel tun kannst

Rebecca Pflanz

Rebecca Pflanz

Jun 7, 2021

·

20

min read

Klimaschutzmaßnahmen ja klar, aber wo soll man anfangen? Obwohl es viele Möglichkeiten gibt, umweltfreundlicher zu werden - von weniger Konsum über politisches Engagement bis hin zu nachhaltigem Investieren - kann es sich oft ein wenig überwältigend anfühlen, die Aktionen zu finden, die wirklich einen Unterschied machen.

Kennst du dieses Gefühl? Dann haben wir gute Nachrichten für dich: Wir haben 18 Klima-, Nachhaltigkeits- und Finanzexpert*innen gebeten, uns ihre wichtigsten Klimaschutz Tipps zu verraten.

Bist du bereit? Dann lies weiter!

18 Tipps: Klimaschutzmaßnahmen die wirklich helfen (von Konsum bis zu Investments)

#1 Klimaschutzmaßnahme: Den MAPA zuhören (most affected people and areas)

Der Kampf für Gerechtigkeit und gegen die Klimakrise verlangt einen Systemwandel von unserer Gesellschaft. Das Wissen und die Erfahrungen der Menschen, die am meisten von den Auswirkungen der Klimakrise betroffen sind – und für die 1,2 Grad Celsius globale Erderwärmung bereits die Hölle ist – müssen hier im Vordergrund stehen.

Ein Systemwandel ist unabdingbar, um die globale Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu beschränken. Das verlangt, dass marginalisierte gesellschaftliche Gruppen in Machtpositionen kommen und Menschen aus dem globalen Norden keine Chance haben, ihre Fehler des derzeitigen Systems zu wiederholen. Dieses System hat uns schließlich in die Klimakrise gebracht. Diese Verantwortung ist nicht auf Individuen abzuschieben. Die großen Stellschrauben sind und bleiben Politiker*innen und große Unternehmen.

Was Individuen allerdings heute tun können und müssen, ist sich über die Klimakrise zu informieren, aber vor allem MAPA (most affected people and areas) zuhören und von ihnen lernen. Menschen aus dem globalen Norden haben nicht die Lösung für Menschen aus Uganda. Ich, Hilda, weiß schon, was unser Dorf braucht, und das ist ganz bestimmt nicht ein kapitalistisches System, was hier für noch mehr Fluten und Dürren sorgt. Länder im globalen Norden brauchen einen Plan für die nächsten Jahre, wie sie bis 2035 klimaneutral werden.

– Hilda (Flavia Nakabuye, Uganda) @ nakabuyehildaflaviaund Leonie Bremer @leoniebremr, Klima Aktivistinnen der Fridays For Future Bewegung

#2 Klimaschutzmaßnahme: Weniger konsumieren

Zu den wichtigsten Klimaschutzmaßnahmen gehört: Weniger konsumieren! Egal, was und wie nachhaltig es produziert wurde: Alles verbraucht Ressourcen und unser nicht-endender Hunger auf Ressourcen ist der Grund für die Ausbeutung unserer Ökosysteme. Deshalb ist weniger konsumieren aus meiner Sicht das Sinnvollste, was wir tun können - neben politischem Aktivismus.

– Marisa Becker, Nachhaltigkeits-Expertin @ SustainableMe

#3 Klimaschutzmaßnahme: Laut werden

Mein Tipp Nr. 1 bezüglich Klimaschutzmaßnahmen ist, sich nicht lange mit Banalitäten aufzuhalten, sondern laut zu sein, sich zu engagieren, egal ob im Kleinen privat oder in einer Umweltschutzorganisation.

Natürlich ist es toll und wichtig, auch im Privaten auf seinen ökologischen Fußabdruck Acht zu geben, Plastik zu vermeiden, mit dem Fahrrad zu fahren und den eigenen Fleischkonsum zu minimieren - jedoch wird der notwendige politische Umschwung und Systemwandel nicht zu Hause passieren.

Wir brauchen viele Leute, die sich politisch engagieren und laut sind, um somit die Nachricht in die Politik zu bringen. Und um sich politisch oder in einer NGO zu engagieren, braucht man nichts außer Motivation, wohingegen nachhaltiger Konsum in einer noch größtenteils nicht-nachhaltigen Wirtschaft ein Privileg ist. Sich zu engagieren heißt auch, es allen Menschen zu ermöglichen, nachhaltig zu konsumieren - denn sollte es nicht für alle möglich und bezahlbar sein, nur noch beispielsweise biologische und pestizidfreie Lebensmittel zu kaufen?

Also: Machen, machen, machen und sich nicht bei der Wahl der Bambus-Zahnbürste aufhalten oder andere für ihren “unnachhaltigen” Konsum kritisieren.

– Johanna Buchmann, Nachhaltigkeits Analystin, @ carbontalk

#4 Klimaschutzmaßnahme: Global denken

Wir müssen anfangen, global zu denken statt national. Kollektiv statt individuell. Wir müssen soziale Ungerechtigkeiten und Ungleichheit angehen, Bildung zu einer globalen Priorität machen, und lernen, aufeinander zu achten. Wenn wir aufhören, uns gegenseitig auszubeuten, werden wir auch aufhören, die Natur und die Ökosysteme auszubeuten.

– Ann-Sophie Henne, Nachhaltigkeits Journalistin @ nachhaltig.kritisch

#5 Klimaschutzmaßnahme: Politisch werden

Zu den Nummer 1 Klimaschutzmaßnahmen gehört politisch laut zu werden. Als einzelne können wir zwar viel erreichen, aber nicht genug. Wir brauchen einen politischen Wandel. Daher müssen wir, wann immer möglich politisch aktiv sein. Sei es bei Wahlen, Demos, Mitgliedschaften in Parteien, oder durch das Unterstützen von Petitionen.

Wann immer wir können.

– Lea, Nachhaltigkeits Expertin, @ familie_nachhaltigkeit

#6 Klimaschutzmaßnahme: Achtsamkeit praktizieren

Klimaschutzmaßnahmen sind wichtig. Warum? Die Natur hat zwar die Fähigkeit sich zu regenerieren, aber nicht in der Geschwindigkeit in der wir sie ausbeuten.  

Unser Zugang auf der individuellen Ebene sollte die Achtsamkeit sein. Wo kaufe ich ein? Was kaufe ich? Wie bewege ich mich fort? Brauche ich diesen Artikel X wirklich? Kann ich ihn mir eventuell ausborgen?

Wir sollten nicht nur darauf bedacht sein unsere Lebensdauer zu verlängern, sondern auch die, der Dinge, die wir konsumieren. Indem wir vor allem auf deren Herstellung und Lieferkette achten und gegebenenfalls Reparaturen einem Neukauf vorziehen.

Wir leben weit über unsere Verhältnisse und Ressourcen hinaus, es sollte eigentlich jedem verständlich sein, dass das auf Dauer nicht gut gehen kann.

– Astrid Aschenbrenner, Nachhaltigkeits Expertin, @ wienerkind_

#7 Klimaschutzmaßnahme: Investments als Hebel zur Veränderung nutzen

Nachfrage schafft Angebot - egal ob bei alltäglichen Produkten oder eben auch bei Finanz- bzw. Investment-Produkten.

Als Verbraucher*innen haben wir durch bewussteren Konsum und eben auch durch unsere Investitionen einen Hebel, etwas in der Branche zu verändern. Das sehe ich als wichtige Klimaschutzmaßnahme.

Denn die natürliche Nachfrage der Konsument*innen, schafft auch das Angebot in unserer Wirtschaft. Das braucht natürlich Zeit und geschieht nicht von Heute auf morgen. Dennoch: Wer heute in die zukünftigen Klimagewinner investiert, ebnet den Weg in ein nachhaltigeres Morgen.

– Hava Misimi, Finanz Expertin und Beraterin, @ femance_finance

#8 Klimaschutzmaßnahme: In die “good guys” investieren

Durch das Investieren in nachhaltig-agierende Unternehmen fließen diesen vermehrt finanzielle Mittel zu, welche die Unternehmen einsetzen können, um ihr Geschäft und ihre Forschungsausgaben zur Entwicklung neuer technischer Innovationen, die sich positiv auf unsere Umwelt auswirken, voranzutreiben.

Wenn zugleich ein immer größeres Interesse in nachhaltige Geldanlagen geweckt wird, werden langfristig viel mehr Unternehmen als bisher gezwungen, Nachhaltigkeitsaspekte in ihrem Handeln zu berücksichtigen, um weiterhin erfolgreich am Kapitalmarkt teilnehmen zu können.

Darüber hinaus dient eine nachhaltige Geldanlage als ein weiteres Instrument, das uns als Endkonsumenten sensibilisiert, und dazu bewegt Nachhaltigkeitsaspekte in unseren Konsumentscheidungen zu berücksichtigen.

Als Konsument*innen beeinflussen wir mit jeder unserer Entscheidungen jeden Tag auch nur ein kleines bisschen, in welche Richtung sich die Welt entwickelt.

– Julius, Experte für Nachhaltige Investments, @ greenbull.invest

#9 Klimaschutzmaßnahme: Die regenerative Landwirtschaft unterstützen  

Das diesjährige Thema des Weltumwelttags ist  "Die Wiederherstellung von Ökosystemen". Wir sind uns nur zu gut der Schäden bewusst, die unseren Ökosystemen durch vergangene und aktuelle Praktiken zugefügt wurden und weiterhin zugefügt werden.

In der Branche der fossilen Brennstoffe wird oft von "stranded assets" gesprochen, aber das Gleiche gilt für die derzeitigen extraktiven landwirtschaftlichen Praktiken; denn die Inputkosten steigen, die Erträge sinken und das Land degradiert schneller.

Regenerative oder ökologische Praktiken können, wenn sie richtig eingesetzt werden, große Chancen für nachhaltige Investor*innen bieten. Wie? In Form von Wertsteigerungen des Bodens, widerstandsfähigeren Ökosystemen, einem hohen Potenzial für die CO2e Speicherung und durch positive Auswirkungen für lokale und globale Gemeinschaften.

Die nachhaltige Finanzwirtschaft kann (und sollte) die Landwirtschaft in vielerlei Hinsicht unterstützen. Sei es über die Finanzierung von jungen Landwirten, die einen neuen Enthusiasmus auf das Feld bringen, oder indem sie durch ihr Anlagekapital den Wandel vorantreiben. Interessiert du dich für nachhaltige Investments? Dann schau dich nach Investmentmöglichkeiten in die regenerative Landwirtschaft um und spiele eine aktive Rolle bei der Wiederherstellung unserer Ökosysteme.

– Rashid Rasul, Investment Lead, @ Cooler Future

#10 Klimaschutzmaßnahme: Dein Geld als Stimmzettel nutzen

Geld hat einen unwahrscheinlich hohen Einfluss auf die Ausrichtung unserer Wirtschaft und für den Umweltschutz.

Laut einer CDP-Studie von 2017 waren nur 100 Unternehmen weltweit für 70% der CO2-Emissionen verantwortlich. Wenn also Groß- sowie Privatinvestor:innen ihr Geld nachhaltig anlegen, erhöht das die Wahrscheinlichkeit, diese 100 Unternehmen langsam zum Umdenken zu bewegen.

Außerdem können wir unsere Investitionen als Stimmen sehen. Denn mit unseren Unternehmensanteilen erlangen wir Aktionärsrechte. Kurz gesagt bedeutet das: Wir können auf Aktionärsversammlungen kritische Fragen stellen und Veränderungen einfordern; aktive Fondsmanager stehen im ständigen Dialog mit den Unternehmen im Fonds. Und wie wir an den jüngsten Beispielen von Exxon und Shell gesehen haben, kann Aktionärsaktivismus wirklich Wirkung zeigen.

Die Wege für eine nachhaltigere Wirtschaft sind vielfältig, aber mit unserer bewussten Entscheidung dafür können wir gemeinsam viel verändern.“

– Susanne Leidescher, Sustainable Finance Expert, @ investmentsforfuture

Food for thought:

Nicht nur Unternehmen, sondern auch Regierungen werden unter Druck gesetzt, ehrgeizigere Klimaziele umzusetzen. Nimm z.B. Frankreich oder Deutschland, die durch Gerichtsurteile für ihr Versagen bei der Bewältigung der Klimakrise überstimmt wurden.

#11 Klimaschutzmaßnahme: Die richtigen Unternehmen unterstützen

Für mich liegt der Schlüssel in der Förderung von Unternehmen, die ihren Fokus auf Nachhaltigkeit legen.

Durch den Zufluss finanzieller Mittel, die Unterstützung und das Vertrauen zahlreicher Anleger*innen, lassen sich innovative Unternehmen – die den Status Quo hinterfragen und die Welt ein Stückchen besser machen wollen – deutlich gezielter, schneller und vielversprechender umsetzen.

Hier sehe ich das größte Potenzial für eine grünere Zukunft.

– Ricardo Tunnissen, Finanzberater @ricardo.tunnissen

#12 Klimaschutzmaßnahme: Den Mythos "nachhaltiges Investieren bringt keine Rendite" überwinden

In der Finanzwelt geht es am Ende des Tages darum, Kapital von einem Ort zum anderen zu schieben.

Wenn man als Anleger die Möglichkeit hat (und die hat man!), sein Geld anstatt in klimaschädliche Industrien, in nachhaltigen Unternehmen fließen zu lassen, dann sollte man das auch tun.

Die nachhaltige Geldanlage ist übrigens schon lange kein Renditeverzicht mehr - vielmehr sogar ein kleiner Boost - für die Rendite und das Gewissen. Die Herausforderung, vor der wir derzeit im Bezug auf nachhaltige Investments stehen, ist die Entwicklung transparenter Auswahlkriterien.

– Carlos Link-Arad, Co-founder @ Beyond Saving

#13 Klimaschutzmaßnahme: Für einen globalen transparenten Investitions-Standard kämpfen!

Jeder von uns muss seinen Beitrag dazu leisten, dass wir dem Klimawandel begegnen. Ein Schritt kann sein, dass wir unser Geld nachhaltig anlegen, um einen gewissen Druck auf die handelnden Akteure auszuüben.

Es gibt bereits einzelne Fonds die gewisse Nachhaltigkeitskriterien beinhalten. Doch leider fehlt hier noch eine Stringenz und Transparenz bei den Kriterien. Jeder Fondsanbieter kann die Kriterien anders auslegen. Damit wir als Investoren wirklich guten Gewissens unser Geld anlegen kann, sollte ein globaler Standard in diesen Kriterien eingeführt werden.

Der Aspekt der Transparenz bei einer nachhaltigen Geldanlage und ein globaler Standard der Kriterien würden dabei helfen, unseren Planeten zu retten. Wir als Investoren müssen schnell überblicken können, welchen Umwelteinfluss das jeweilige Investment hat. So können wir schnell entscheiden, ob wir unser Geld wirklich nachhaltig investieren. Und so einen Impact auf die Unternehmen haben.

– Max Paprotny, Investment Expert - @ maxximieren

Wusstest du das?

Bei Cooler Future glauben wir, dass es in der Investmentwelt an standardisierten Metriken und Transparenz mangelt, wenn es um Nachhaltigkeit und Klimawandel geht. Unsere Mission ist es, dies zu ändern, indem wir die Klimaauswirkungen als dritte Ebene in die Entscheidungsfindung bei Investitionen einführen – neben den traditionellen Risiko- und Ertragsmetriken.

#14 Klimaschutzmaßnahme: Im Hinterkopf behalten – nicht alles was glänzt ist auch grün

Jede Geldanlage ist eine Investition in unsere Zukunft!

Es lohnt sicher daher, genau hinzuschauen, was mit deinem Geld passiert. Wenn du es einfach nur auf einem Sparbuch liegen lässt, weißt du ja nicht, wem die Bank das Geld verleiht.

Es kostet dich vielleicht etwas Zeit, dich mit nachhaltigen Geldanlagen auseinanderzusetzen, und es ist auch nicht alles grün, was glänzt. Aber wenn du dein Geld bewusst in nachhaltig engagierte Unternehmen investierst (z.B. über Aktien, Fonds oder ETFs), kann es etwas bewegen: zum Beispiel, dass diese Unternehmen dann Produkte entwickeln, die das Klima und die Ressourcen unseres Planeten schonen.

Sei es beim strategischen Konsum oder bei der nachhaltigen Geldanlage: dein Geld ist dein Stimmzettel!

– Elly Fiege, Nachhaltigkeits-Investment Expertin, @ mrs.fairnance

#15 Klimaschutzmaßnahme: Auf Investment Gütesiegel achten

Mit nachhaltigen Geldanlagen kannst du in Firmen investieren, die einen wichtigen Beitrag zu mehr Klima- und Umweltschutz leisten, z.B. in Firmen, die Wasser aufbereiten, Windräder installieren oder Biolebensmittel verkaufen.

Was wir erkennen müssen, ist, dass wir mit unserem Geld eine wirklich positive Umweltwirkung und trotzdem eine sehr gute Rendite erzielen können.

Allerdings solltest du bei nachhaltigen Geldanlagen auf Gütesiegel achten. In Deutschland gibt es zum Beispiel das FNG-Siegel als Qualitätsstandard für nachhaltige Investmentfonds. Dieses legt Transparenzkriterien fest, wie die Berücksichtigung von Arbeits- und Menschenrechten, Umweltschutz und Anti-Korruptionskriterien. Es basiert auf einem "Mindeststandard", den Unternehmen und Anlageprodukte erfüllen müssen und gibt dir eine bessere Vorstellung davon, welche Investments diese Standards erfüllen.

– Nicole Katsioulis, Eco Anlage Beraterin, @ geld_marie

#16 Klimaschutzmaßnahme: Greenwashing bei Investitionen bekämpfen

Damit nachhaltige Geldanlagen mehr positive Auswirkungen auf unseren Planeten haben können, bedarf es mehr Vertrauen seitens der Anleger. Derzeit gibt es hierfür leider keinen einheitlichen Mindeststandard und es wird oft Greenwashing betrieben, daher sind Viele noch sehr verunsichert.

Was wir in Zukunft brauchen, sind klar definierte Standards für nachhaltige Anlageprodukte, die verstärkt gefördert und beworben werden sollten. Dies würde das Vertrauen der Anleger stärken und somit mehr Geld in den nachhaltigen Markt fließen lassen.

Je mehr Kapital darin investiert wird, desto mehr Unternehmen werden wiederum motiviert, nachhaltig zu wirtschaften, was langfristig gesehen unserer Erde sehr helfen wird.

– Denise Hauck and Andre Kleinbub, Investment Experten @ investinhappinessde

#17 Klimaschutzmaßnahme: Anfangen in Kreisläufen zu denken

Langsam wird uns klar, dass Ressourcen wie Sand, Holz und Wasser endlich sind. Umso wichtiger ist es, mehr in Kreisläufen zu denken und nicht in neuen Mülledponien. Eine Möglichkeit, sich in Richtung einer Kreislaufwirtschaft zu bewegen, ist das Investieren in Unternehmen und Projekte, die einen solchen Wandel ermöglichen.

– Jennifer Brockerhoff, Eco Anlageberaterin, @ women.invest.green

#18 Klimaschutzmaßnahme: Die Macht deiner Investitionen verstehen

Wenn wir alle verstehen, dass wir als Verbraucher*innen Macht haben, indem wir unsere Investmentportfolios nachhaltig konstruieren, sind wir schon auf dem halben Weg zum Ziel.

Denn auch wenn es sich nur wie ein winziger Schritt in Richtung nachhaltigerer Lösungen anfühlen mag, gemeinsam ist es ein großer.

Warum? Weil wir damit den Unternehmen zeigen, was wir wollen und dann werden sie es verstärkt auch anbieten müssen.

– Katharina Brunsendorf, Finanz Expertin, @finanzheldinnen


Fazit

Wir hoffen, dass diese 18 Tipps dir wertvolle Einblicke darein gegeben haben, welche Klimaschutzmaßnahmen du heute noch umsetzen kannst. Bei all dem angesammelten Wissen, ist es wichtig sich daran zu erinnern, dass es viele Wege gibt, um aktiv gegen den Klimawandel vorzugehen.

Bei Cooler Future fordern wir darum Investor*innen heraus, ihren Beitrag zum Klimawandel zu leisten, indem wir ihnen helfen in Unternehmen mit ambitionierten Klimazielen zu investieren – Unternehmen, die aktiv ihre Emissionen reduzieren und auf dem Weg zu einer Netto-Nullbilanz sind.

Natürlich liegt es an dir zu entscheiden, was für dich am besten funktioniert, sei es nachhaltig zu investieren, politisch aktiv zu werden oder dein Konsumverhalten zu ändern. Aber am Ende des Tages brauchen komplexe Probleme ganzheitliche Lösungen - warum also nicht diese Experten-Tipps befolgen und auf mehr als nur auf eine Weise aktiv werden?

Das solltest du nicht verpassen.
Melde dich für deine regelmäßige Dosis an Finanznews an.
Vielen Dank! Deine Anmeldung ist eingegangen!
Bitte bestätige sie in der E-Mail, die wir dir gerade geschickt haben.
Oops! Something went wrong while submitting the form.
YES